Biodiversitätsprojekt Nordhalben

Hintergrund und Ziel des Projekts

Der Verlust der Biodiversität zählt zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Nur durch gesamtgesellschaftliches Handeln können die Ursachen bewältigt und der Rückgang der Vielfalt aufgehalten werden.


Aufgrund des hohen naturschutzfachlichen Wertes und Engagements der Gemeinde, wird seit Sommer 2021 das Projekt „Nordhalben: kleinflächig – vielfältig – großartig“ vom Bayerischen Naturschutzfond gefördert. Ziel des gemeinsamen Projekts von LBV, Stiftung Bayerisches Naturerbe und der Marktgemeinde ist der Erhalt und die Förderung der Biodiversität in Nordhalben.

Das Projektgebiet (1) ist geprägt von extensiven Wiesen (2) und für den Frankenwald typische Bärwurzwiesen (3). Eine neu angelegte Streuobstallee schafft zusätzlich ökologische Nischen (4). Schilder weisen die diversen Biotope aus (5).

Warum ist die Natur Nordhalbens besonders schützenswert?

Die charakteristischen Mager- und Halbtrockenrasenkomplexe des Markts Nordhalben sind aufgrund ihrer großen Artenvielfalt von besonderem naturschutzfachlichem Wert. Durch den hohen Anteil an Dauergrünland und dessen extensive Bewirtschaftung konnte auf den mageren Wiesen der Lebensraum für viele Insekten- und wiesenbrütende Vogelarten erhalten werden. Diese Wiesen sind außerdem wegen der weitläufigen Bestände an Bärwurz einzigartig und schützenswert. Pflegemaßnahmen sind deshalb erforderlich, um dem Artenrückgang der kräuterreichen Wiesen und der davon abhängigen Insekten- und Vogelwelt entgegenzuwirken.


Neben den Offenlandbereichen prägen großflächige Waldbestände des Frankenwaldes das Nordhalbener Landschaftsbild. Als Leitarten sind durch die Weitläufigkeit der Wälder Schwarzstorch, Wildkatze, Feuersalamander, Luchs und Fischotter zu nennen.

V.l.n.r.: Schwalbenschwanz, Feuriger Perlmuttfalter auf Perückenflockenblume, Lilagold-Feuerfalter, Baum-Weißling, Holunderknabenkraut, Neuntöter, Wiesenpieper

Projektinhalte

Das übergeordnete Projektziel ist die Umsetzung der Biodiversitätsstrategie des Marktes Nordhalben. Aus den Projekterfahrungen soll ein übertragbares Modell zum Erhalt und zur Verbesserung der Biodiversität in kleinen bayerischen Kommunen mit ähnlichen naturräumlichen und strukturellen Voraussetzungen entwickelt werden. Die konkreten Aufgabenfelder des Projekts sind:


• Artenreichtum der offenen Wiesenlandschaften erhalten und weiterentwickeln
• langfristiges Flächenmanagement unter Einbindung örtlicher Landwirte etablieren
• Biodiversitätsmaßnahmen auch im Siedlungsbereich zu realisieren
• Bewusstseinsstärkung der Bevölkerung für die Notwendigkeit, die biologische Vielfalt zu bewahren

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier:

Lotte Krüger, M.Sc. Zoologie, Projektmanagerin
Tel: 09267/914042, E-Mail: lotte.krueger@lbv.de  
Rathaus, Marktgemeinde Nordhalben, Kronacher Str. 4, 96365 Nordhalben

Die Trägergemeinschaft bedankt sich herzlichst bei Herrn Michael Büttner, der durch sein hohes ehrenamtliches Engagement dieses Projekt erst ermöglicht hat.